Samstag 30. April: Spektakuläres Fest zum Jubiläum des Radklassikers

Opernplatz

Was ist wann und wo los? / Zum 50. Profirennen wird richtig gefeiert

Zum Jubiläum wird richtig gefeiert, und die Stadt Frankfurt macht’s möglich. Weil der Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ zum 50. Mal ausgetragen wird und die Erwartungen anlässlich dieses denkwürdigen Rennens hoch sind, reserviert Frankfurt schon am Samstagabend, 30. April 2011, einen Teil der Mainzer Landstraße und den Opernplatz für das große Radsportfest. „Wir feiern eine Party mit Musik, unterhaltsamen Wettbewerben und Interviews mit verschiedenen Stars“, sagt Veranstalter Bernd Moos-Achenbach in Gedenken an seinen Vater Hermann Moos und seinen Onkel Erwin Moos, die 1962 diesen in Deutschland einmaligen Event aus der Taufe gehoben haben. Eingeladen zum Radsportfest sind alle Radsportfreunde zwischen Kiel und Konstanz, vor allem aber die Frankfurter und die Bewohner aus dem Rhein-Main-Gebiet. Um 18 Uhr öffnet auf dem Opernplatz die Expo und treffen sich im knallgelben Parcours von Hansen Werbetechnik die geladenen Gäste zum „Get-together“.

Parallel dazu wird der Ultrakurzrundkurs auf der Mainzer Landstraße für alle freigegeben, zum „Saturday Night Cruise“ mit Radsportlegende Rudi Altig. Besonders Kinder sind willkommen, die Strecke zu testen. Aber auch Skater, Tretroller- oder Tandemfahrer. Einige Profiteams haben sich auch schon angekündigt. Hansen Werbetechnik stellt drei kultige Bonanza-Räder aus den siebziger Jahren zur Verfügung, die sich Interessenten ausleihen können. Gegen 19 Uhr interviewt hr-Moderator Uli Großer Fahrer und Repräsentanten aus den Elite-Teams, bekannte Politiker wie den Eschborner Bürgermeister Wilhelm Speckhardt und interessante Funktionäre wie Rudolf Scharping, den Präsidenten des Bundes Deutscher Radfahrer.

Für die richtige Stimmung sind Leon Taylor+Band engagiert worden. Was er und seine Musiker auf die Bühne bringen, nennt sich Cross-Pop. Nicht zuletzt wegen ihrer mitreißenden Live-Auftritte gewannen sie den Publikumspreis des John Lennon Talent Awards. Ihre Musik: ein Lebensgefühl des Losziehens, Ausziehens, Aufbrechens, Ausbrechens. Mal rockig und laut, mal mit leiseren, nachdenklichen Tönen singt Leon Taylor vom Aufbruch, sich frei zu machen von Konventionen, neue Wege zu beschreiten – dem Wunsch und dem Willen, frei zu sein. Hier moderiert Mathias Münch.

Eine Happy Hour der Privat-Brauerei Schmucker ist für 19 Uhr vorgesehen. Per Bierrucksack und mit einem Bierwagen wird das kühle Nass in besonderen Jubiläumsbechern ausgeschenkt. Ein Euro pro verkauftem Bier kommt der Aktion Rückenwind der Kinderhilfestiftung zugute. Ab 19:30 Uhr geht es dann auf dem Ultrakurzrundkurs mit verschiedenen Rennen los, die Volker Hirth als kompetenter Sprecher begleitet: Wer ist der Schnellere, der Radfahrer oder der Skater? Über vier Runden verfolgen sich zwei Bierbikes, wobei das VIP-Bike unter anderen mit den ehemaligen und aktuellen Rad-Assen Erik Zabel, Fabian Wegmann und Kai Hundertmarck sowie Rudolf Scharping und Wilhelm Speckhardt besetzt ist. Und die Skater präsentieren ein aufregendes „Drop out“-Race sowie den Weltmeister im Rückwärtsskaten. Mit Set 2 spielt danach noch einmal Leon Taylor auf. Sein Auftritt wird mit der Tanzshoweinlage von „M&M“ abgerundet.

Samstagabend kann also ausgelassen gefeiert werden, am Sonntag aber wird es ernst. Wie immer in den zwei Rennzentren bei Mann Mobila XXXL Mömax, wo die Jedermänner ihre Basis haben, und in Frankfurt rund um den Opernplatz mit dem Ziel der Elite und den vielen Jugendrennen. Neben den Durchfahrten vieler Rennfelder und der Zielankunft des Elitefeldes im Herzen Frankfurts dürfte der Rad-Corso um zwölf Uhr mittags mit Fahrern in historischen Kostümen ein Höhepunkt sein. Dafür zeichnet der historische Radfahrverein Rüsselsheim verantwortlich, der mit vier Hochrädern, sechs Rennrädern und einigen Niedrigrädern vor Ort sein wird. Es werden alte Škoda-Fahrräder eingesetzt. Einen Blick zurück auf die Geschichte des Radfahrens in Frankfurt kann man bei einer Ausstellung im Foyer des Opernturmes werfen.

Auf die Teilnehmer und Fans der Velotour wartet in Eschborn eine Expo mit Ständen und attraktiver Musik. Die Velotour hat mit dem Automobilproduzenten Škoda einen Titelsponsor gefunden. Škoda ergänzt damit seinen Einsatz bei den größten Jedermannrennen in Deutschland. Das Unternehmen ist bereits beim Škoda Velothon in Berlin, den Cyclassics in Hamburg und den Bulls Cycling Days in München dabei.

Die Band Desperado, die beim Wettbewerb „Hessen Rockt“ zurzeit im Halbfinale steht, heizt Zuschauern und Sportlern ein. Auch wenn in Eschborn die Profis starten, so ist das Rennzentrum dort doch in fester Hand der Breitensportler. Drei Velotour-Klassen, zwei Skater-Kategorien, die Handbiker und die Gruppe der „Sonderfahrräder“ (Liegeräder, Sonderbauten, Solarräder etc.) fahren von Eschborn über Frankfurt zurück ins Ziel nach Eschborn, wo auch die Siegerehrung vorgenommen wird. Neu im Wettkampfprogramm sind die Tretroller. Zurzeit rollern einige tausend Personen regelmäßig auf Großrollern durch Deutschland, einige Hundert nehmen regelmäßig an Rennen teil. Es macht Spaß, einen Tretroller zu fahren und dank guter Fahrradkomponenten wie Lenker, Luftreifen und Bremsen ist er sehr sicher, wobei man etwa dreiviertel so weit und schnell rollert wie mit dem Rad. Touren über hundert Kilometer sind keine Seltenheit. Die Tretrollersportler starten mit den Skatern und absolvieren die Marathonstrecke.

Die Skater wählen zwischen der Marathonstrecke und der 70-km-Distanz aus. Zum ersten Mal wird im Rahmen von „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ ein Durchgang zum German Inline Cup ausgetragen, bei dem nicht nur die besten deutschen Skater, sondern sogar einige Weltklassesportler aus anderen Kontinenten starten. Unter Skatern genießt die Rhein-Main Skate-Challenge wegen der landschaftlichen Unterschiede - eine Tour durch Felder und Wiesen sowie die Frankfurter Innenstadt mit ihren beeindruckenden Hochhäusern - einen besonders guten Ruf.

Das hr-fernsehen überträgt das Eliterennen von „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ von 12:30 Uhr bis zur Siegerehrung gegen 16:45 Uhr. Danach folgt ein historischen Rückblick von 45 Minuten. hr3 begleitet den Radsporttag im Vorfeld mit pfiffigen Trailern, und die Sportredaktion versorgt zudem alle ARD-Hörfunksender.

Einen Wechsel gibt es bei der Rennzeitung. Nach jahrelanger guter Zusammenarbeit mit der Frankfurter Rundschau übernimmt nun auf Grund der wesentlich höheren Auflage Rhein Main Media das Projekt. Dahinter verbergen sich die Frankfurter Neue Presse, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und Mix am Mittwoch. Die Rennzeitungen mit den Starterlisten werden entlang der gesamten Rennstrecke verteilt.

Die Privat-Brauerei Schmucker macht für das Jubiläumsrennen besondere Werbung: Auf 500.000 Flaschen Bier ist das Jubiläumslogo des Radklassikers „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ abgedruckt. Geschäftsführer Willy Schmidt und sein Team hatten diese nette Idee, mit der schon frühzeitig auf die Veranstaltung hingewiesen wird.


Neu-Isenburg, 14. April 2011
Text & Foto: www.eschborn-frankfurt.de

Zusätzliche Informationen